Joggen

AUSREDEN

  • Es regnet Katze und Hunde.
  • Der Wind pfeift um das Haus.
  • Der Schneematsch liegt auf der Straße.
  • Ich habe keine Zeit.
  • Ich bin müde.
  • Ich habe keine richtige Schuhe.
  • Man schwitzt zu viel.

WAHRHEIT

  • Beim Joggen braucht man keine Anmeldung.
  • Beim Rennen muss man keine Eintrittsbeiträge bezahlen.
  • Beim Laufen bestehen keine Anfahrtskosten/keine Anfahrtszeit.
  • Laufen kann sich jeder leisten. Sowohl finanziell als auch zeitlich. Eine Stunde im Tag sind 4% des Tages.
  • Laufen findet auf dem frischen Luft statt.
  •  Rennen ist in jedem Wetter schön und möglich. Sobald du in Bewegung bist, kommt die Wärme von innen.
  • Joggen macht einen klaren Kopf und erhöht die Konzentrationsfähigkeit.
  • Beim Rennen wird es 1,8 Liter Sauerstoff pro Minute durch den ganzen Körper aufgenommen.
  • Wer regelmäßig joggt, baut die Muskeln auf und unterstützt den Muskelaufbau des Krafttrainings.
  • Je tranierter du bist, desto schneller beginnst du beim Laufen zu schwitzen, weil der Ausdauertraining stärkeres Schwitzen bewirkt.
  • Untranierte können beim Joggen etwa 0,8 Liter Schweiß pro Stunde produzieren, tranierte bis auf 3 Liter. (Jeder besitzt etwa 3 Millionen Schweißdrüsen, die über den ganzen Körper verteilt sind.)
  • Beim Laufen lösen sich die Glückshormone Endorphine und Serotonin.
  • Du verstärkst durch Laufen das Immunsystem.
  • Regelmäßiges Joggen senkt das Risikko an einer Herzkrankeit um bis zu 40%.
  • Laufen schützt vor Allergien, hilft gegen Migräne und Depression.
  • Rennen kann das biologische Alter um bis zu 12 Jahre senken.
  • Bei dauerlaufender Frau steigt die Lebenserwartung um 5,6 Jahre, bei Männern um 6,2 Jahre.
  • Joggen erhöht die Knochendichte und vermindert das Risiko von Osteoporose um 40%.

ACTION

  1. Verschieb das nicht.
  2. Ziehe dir eine Sportschuhe an und gehe mal eine Runde rennen. Du brauchst noch eine Trainingshose und ein T-Shirt. Mehr nicht. Mit der Zeit kannst du dir wasserdichte Sportkleidung und Jogging-Schuhe kaufen. Im Winter denk an “Zwiebelprinzip”. Mehrere dünne Schichten von unterschiedlicher Funktionalität isolieren deinen Körper von dem Schwitz. Eine Laufkape zu tragen ist völlig in Ordnung. 30% von der gesamten Körperwärme wird über den Kopf abgegeben.
  3. Wähle dir eine schöne Strecke aus, am besten keinen asphaltierten Weg.
  4. Bei Frost und Wind atme durch die Nase.
  5. Wärme dich vor dem Laufen 10 Minuten locker auf.
  6. Lauf nach deinem Tempo.
  7. Hör deinen Körper auf.
  8. Versuche immer 35 Minuten joggen, gerne auch mit Gehpausen.
  9. Erstmal wirst du Joggen hassen aber seie geduldig! Es lohnt sich.
  10. Begrüße die vorbei laufenden Jogger, du bist jetzt im Team, mach dich sichtbar.
  11. Nach dem Joggen ist es empfehlenswert die Kohlenhydrate nachzufüllen. Ein hervorragender Kohlenhydrat ist das Brot. Aber Vorsicht: 90% der Leute tanken so viele Kohlenhydrate wie die Spitzensportler bei Höchstleistungen.
  12. Die letzte größere Mahrlzeit? Circa 2 Stunden vor dem Joggen.
  13. Vergiss dich nicht nach Joggen belohnen: schönes Obstsalat, Eis… Worauf du einfach Appetit hast. 🙂
  14. Lauf mal die gleiche Strecke 2-3 mal in der Woche immer in der selben Zeit.
  15. Sitzt du immer noch vor dem Fernseher? Na dann los! Probier es einfach.
  16. Du kannst nichts verlieren nur gewinnen.

Šárka hat mit Joggen vor 11 Jahren angefangen und jetzt ist es für sie ein Alltag-Ritual. Sie geht immer früh joggen damit sie tagsüber daran nicht denken muss. Sie ist sogar vor 4 Jahren ihren ersten Marathon (42,195 km) gelaufen (ihr Netto Zeit 4:52:53). Im Jahr 2017 ist sie einen Halbmarathon (21,1 km) gerannt und sie war die erste in ihrer Kategorie (ihr Netto Zeit 2:07:00). Vor 11 Jahren hätte sie nie gedacht, dass sie irgendwann Wettkämpfe rennen wird. 🙂

www.seenland100.de