Snowboarden

AUSREDEN

  • Das Equipment ist zu teuer.
  • Es lag in den letzten Winter kein Schnee.
  • Beim Snowboarden gibt es immer schlimme Unfälle.
  • Der Skipass ist zu teuer.
  • Snowboarden ist zu schnell.
  • Ich kenne die Technik nicht.

WAHRHEIT

  • Snowboarden ist das Fahren auf dem Schnee mit Hilfe eines Brettes.
  • Durch die pure Freiheit und winterliche Landschaft wirkt Snowboarden positiv auf den Geist.
  • Bei Snowboarden steigt signifikant die Fröhlichkeit, Selbstsicherheit, Aufmerksamkeit und die Kontaktbereitschaft an.
  • Durch Snowboarden wächst dein Selbstbewusstsein kontinuierlich.
  • Bei der Abfahrt sollst du mindestens eine kleine Pause machen. Das gilt auch für die Profis.
  • Beim Snowboarden verstärkst du das Gemeinschaftsgefühl.
  • Snowboarden ist Freizeitspaß für die ganze Familie/mit Freunden/mit Bekannten.
  • Beim Snowboarden brauchst du das Brett, die Snowboard-Schuhe, die Helm, die Handschuhe, die Mütze, die Winterjacke, die Winterhose, Protektoren und Schütze. Du kannst dir den Snowboard und die Schuhe in der Regel direkt vor Ort ausleihen. Das ist eine preiswerte Alternative.
  • Snowboarden zu lernen ist leicht erlenbar, wenn du die Technik verstehst.
  • Wenn du nicht kochen kannst, versuchst du erst mal eine Suppe anstatt  Schweinebraten mit Klößen zu kochen, oder? So funktioniert es mit Snowboarden. Fang langsam an.
  • Beim Snowboarden übst du die Geschicklichkeit, Gleichgewichtsfähigkeit, Reaktionsfähigkeit, Gleichgewichtssinn und Umstellungsfähigkeit.
  • Mit dem rechten Bein nach vorne zu snowboarden heißt Goofy und mit dem linken Bein nach vorne zu rollen nennt sich Regular.
  • Du tranierst auch die Beine und Gesäßmuskulatur.
  • Stürze sind beim Snowboarden unvermeidlich. Lerne die richtige Falltechnik und trage die Schütze.
  • Nacht-Abfahrt ist preiswerter als Tagabfahrt. Das hat noch einen Vorteil. An der Piste gibt es keinen großen Verkehr.
  • Es gibt auch Pisten, wo der Schnee bei +12C liegt wie zum Beispiel in dem Nachbarland Tschechien (Skiareal Moninec).
  • Durch die Sonne-Wirkung kannst du dich auf den D Vitamin-Schub an der Piste freuen. Das ist sehr gut für den Knochenbau und für das Immunsystem.

ACTION

  1. Bevor du die Piste abfährst, übe erst mal auf einem kleinem Hügel. Ideallerweise wenn dir jemand von deinem Freundschaftskreis die Technik zeigt. Du kannst dich auch an einem Snowboard-Kurs teilnehmen. Es bietet sich auch die Möglichkeit eine Schnupperstunde zu kaufen.
  2. Die Ausrüstung kannst du dir ausleihen: Du hast keine großen Ausgaben. Du musst nichts transportieren und es nimmt keinen Platz in deiner Wohnung.
  3. Blaue Flecken willst du nicht haben, oder? Erlerne Snowboarden im frischen Schnee.
  4. Beim Snowboarden steht das starke Bein vorne.
  5. Hilfsmittel: wenn du dir die Hose anziehst, welchen Fuß steckst du zuerst hinein? Zu 99% ist das der Fuß, der vorne an das Board montiert wird.
  6. Schnalle die Füße an. Damit du nicht wegrutscht, stelle den hinteren Fuß halb auf das Brett und halb in den Schnee.
  7. Beim Lift fahren schnalle den hinteren Fuß ab und rolle zum Einstieg.
  8. Wenn du mit dem Lift fährst, beobachte die Snowboarder wie sie runterrollen.
  9. Wenn du beim Aussteigen hinfällst, versuche schnellstmöglich aus der Ausstiegsfläche rauszukommen. Egal wie.
  10. Du stehst hüftbreit auf dem Snowboard.
  11. Und los!:)
  12. Schön langsam und vorsichtig.
  13. Mach keine Spielerei.
  14. Halte den Blick in der Fahrrichtung.
  15. Versuche Zickzack Technik zu snowboarden.
  16. Geweichte an das vorderen Fuß und gehe in die Knie. Folge mit dem Oberkörper das Brett.
  17. Bei der Abfahrt sollst du mindestens eine kleine Pause machen. Das gilt auch für die Profis.
  18. Deine erste Kurve ist hinter dir? Super.  🙂
  19. Ausgestreckte Arme helfen dir die Balance nicht zu verlieren.
  20. Fahre wechselhaft Frontside und Backside.
  21. Cool!

Šárka und Snowboard? Zweimal im Jahr treffen die sich miteinander. 🙂 Šárka hat die Snowboard-Schuhe vom Ex-Freund bekommen und das Brett leiht sie sich immer von der Schwagerin. Ganz praktisch und es kostet nicht viel. 🙂 Sie snowboardet wie ein langsam fallendes Blätterchen. Manchmal wie ein unkontrolliertes fallendes Blätterchen. Ahhhhhhh. Bum. Hase gejagt? Nicht gefangen. Es macht auch ohne Glühwein Spaß. 🙂

https://zima.moninec.cz/en