Radfahren

AUSREDEN

  • Mit dem Auto oder mit dem öffentlichen Verkehrsmittel bin ich schneller als mit dem Fahrrad.
  • Ich kann nicht mit dem Fahrrad einkaufen fahren, da ich keinen Fahrradkorb auf dem Fahrrad habe. /Der Korb ist zu klein.
  • Ich habe kein Fahrrad.
  • Das Fahrrad ist oft gemopst.
  • Ich habe zu Hause kein Abstellplatz für das Fahrrad.

WAHRHEIT

  • Das Fahrrad kann man immer nutzen: auf dem Weg zur Arbeit/in die Schule/auf einer kräftigen Wochenendetour.
  • Fahrradfahren ist ein Sport für die ganze Familie.
  • Du kannst das Fahrrad als Transportmittel nutzen.
  • Du kommst schnell voran und kannst unterwegs auch die Aussicht genießen.
  • Smog? CO 2? Klimawandel? Abgas? Das Radfahren ist umweltfreundlich.
  • Beim Raddeln sparrst du das Geld und die Zeit, da du nach keinem Parkplatz suchen musst.
  • Jedes Kind kann Fahrrad fahren, du auch.
  • Du findest immer einen Abstellplatz für das Fahrrad (Fahrradständer, Bäume, Zaun …).
  • Durch Radfahren sinkt dein Puls und erhöhen sich die Herzminutenwolumen auf 40 Liter/Minute. Normalerer Zustand ist 16-18 Liter/Minute.
  • Wenn du regelmäßig bikest, arbeitet dein Herz effizienter.
  • Dein Schlaf wird nach regelmäßigen Fahrradfahren tiefer und erholsamer.
  • Biken hat eine positive Wirkung auf die Gehirnaktivität, verbessert die kognitiven Fähigkeiten und IQ :).
  • Beim Raddeln verbesserst du durch die Kurven, bergauf, bergab die Koordination und die Reaktionsfähigkeit .
  • Beim Fahrradfahren breiten sich deine Emotionen aus.
  • Knieprobleme? Los aufs Fahrrad. Durch die Tretbewegung kräftigst du die Muskeln rum das Knie. Die Gelenkbelastung ist sehr gering.
  • Rückenschmerzen? Die kreisenden Beinbewegungen lösen Verspannungen in der Wirbelsäule, die dadurch stabiler wird.
  • Beim Radfahren reduzierst du das Herzinfarktrisiko um 50% und verstärkst das Herz-Kreislaufsystem.
  • Beim Fahrradfahren tuest du das Beste für die Atemorgane.
  • Beim Raddeln wird deine Lunge gleichmäßig mit Sauerstoff gefüllt.
  • Biken schützt dich vor einer Erkältung.
  • Während einer Stunde Radfahren verbrauchst du rund 400 Kalorien.
  • Beim Biken aktivierst du die Fettverbrennung.
  • Fahrradfahren ist ein Antidepressivum.
  • Nach 30-40 Fahrminuten werden bei dir die Glückshormone Endorphin und Adrenalin ausgeschüttet.
  • Fahrradfahren kannst du als modisches Accessoire wahrnehmen.

ACTION

  1. Steht dein Fahrrad immer noch im Keller? Na, dann los. In die Pedale treten.
  2. Du brauchst ein Fahrradhelm und Fahrradschlüssel.
  3. Sitze nicht so tief auf dem Sattel.
  4. Dein Arm, Oberarm und Rumpf soll einen 90-Grad-Winkel haben.
  5. Respektiere  die rote Ampel und die Verkehrsregelnauf den Straßen.
  6. Schalte nicht beim vollen Druck, weil die Kette und Zahnräder viel stärker beansprucht sind.
  7. Fahr mal 5Mal in der Woche jeweils 30 Minuten. Du merkst schnell  den Unterschied.
  8. Gib mal unterwegs 3Mal für jeweils 1 Minute richtig Gas.
  9. Wenn du Beinmuskeln aufbauen brauchst, radle in höheren Gängen.
  10. Trinke beim Fahrradfahren. Der Fahrtwind trocknet den Schweiß, deswegen merkst du nicht, dass du beim Radfahren unbewusst mehr Wasser verlierst als beim Joggen.
  11. Ein schönes Ziel für den Anfang ist eine Eisdiele oder ein kleines Bierchen am Fluss. Belohne dich. 🙂
  12. Denk an das Licht. Als Notfall kannst du eine Stirnlampe mitnehmen. Es kann sein, dass du die Tour ungeplant verlängerst.
  13. Feste Nahrung zum Mitnehmen brauchst du bei Touren ab 120 Minuten aufwärts.
  14. Vergiss nicht: der Weg ist das Ziel. Das gilt besonders beim Radfahren.

 

Als Šárka zum Ersten Mal auf dem Fahrrad gesessen hat, ist sie in Brennnessel hingefallen. Im Jahr 2017 hat sie den ersten Fahrradurlaub gemacht und den Elberadweg mit dem Fahrrad gefahren. Sie hat sich durch den Wind ausgekämpft. Es war grandios.  🙂 Das Fahrrad gehört zu ihrem Alltag. Sie nutzt das Fahrrad als Transportalternative für den Weg auf die Arbeit und zum Einkaufen. Immer. Auch wenn es regnet. Sie kann sogar im Schnee fahren. Was sie sehr mag? Matsch! Flütze. Sie fährt quer und freut sich wie ein Kind.