Plešivec/Plessberg (1028 m.ü.M.): Wanderweg Erzgebirgischer Legenden umwitterter Ort

Das Erzgebirge! Tiefe Forste! Felsige Schluchten! Abgründen! Sümpfen! Mooren! Steinige Feldern! Wilde Natur mit echter Seele! Entspanne dich: Wanderweg mit Erzgebirgischer Legenden von Daniel Vaško. Autoren der Skulptur sind Jitka Kůsová, David Fiala, Jiří Lain, Pavel Vítek, Slávek Jiran.

„Perkmon ist der bekannteste von allen Kobolden. Die Greise von geringem Brust, meist in Bergmännskleidung mit einer Laterne. Er hat geholfen neue Gold- oder Silberaddern zu finden und hat die Leute für Respektlosigkeit und hochmütige Spötterei bestraft. Zuletzt wurde er von Bergleuten unweit Boží Dar/Gottesgab gesehen.“ ….. „Der Teufel? Ein geiziger Gutscherr Flaschner verschrieb er eines Tages seine Seele dem Teufel. Seit dieser Zeit gaben die Kühe Milch wie keine anderen, den Schafen wuchs die Wolle, dass dieser Knauser sie nicht zu schneiden schaffte und die Hühner legten Eier, dass sie nicht mal den Hühnerstall verliessen.“ …. „Marzebilla! Eine wunderschöne Tochter des Schlossherrn! Es bewarben sich viele Ritter von nah und fern um sie, allerdings ohne Erfolg, da sie ihre Liebe dem Ritter von der Burg Suniperk versprochen hatte. Zu der prächtigen Hochzeit kam auch der Ritter aus Hausberk, einer der abgewiesenen Verehrer, fand sich auf dieser ein, dachte aber nur an Rache.“ … „Wenn du am Himmel besonders rot flammende Himmelsröte siehst, ist der Feuergeist in der Nähe! 🙂 Man kann den schwer erkennen, durch das Erzgebirge spaziert er einmal wie ein Riese mit einer Fackel, ein andermal als Waldkobold mit brennenden Haaren. Der Feuergeist gab, obgleich er an Flammen gefallen fand, stets Acht, dass er dem Wald nichts tat, nie was angezündet hätte. Ein Guter! Eher war er ein Gehilfe, im Winter wärmte er verrirte Wanderer, er half dem Schmied bei der Bearbeitung des Eisens oder entfachte das Feuer in den Brotöfen.“ …. „Räuber erkennst du bereits von Weitem. Stattlich bärtige Kerle mit einer Pistole am Gürtel, versteckt in Winkeln der Wälder, auf die nächste Beute wartend. Zu den bekanntesten gehörten zwei Freunde: Schinderhannes und Sachsenkuvert. Bald wurden sie zum Schrecken aller reisen den Kaufleute und keiner wusste sich mit ihnen Rat.“ ….„Hééééj! Hóóój! Hůůůůůů! Hé! Den Hejma kennt wohl jeder, er ist eins der bekanntesten Gestalten, die nicht nur die Wälder des Erzgebirges bewohnt hat. Sein donnerndes „Hééééj! Hóóój! Hůůůůůů! schreckte vor allem die jenigen, die im Wald Lärm und Unordnung machten. Einer der Ortsansässigen glaubten nicht an ihn. Als er aber einmal an einem Grenzstein vorbeikam, fasste ihn der Hejma an die Schulter und dieser erschrak so sehr, dass er den Pelz abwarf, der er truf, und floh, so dass er zu Hause krank wurde.“ …„Holzfrauen und ihres sorgenfreies bis leichtsinniges Leben! Sie tantzen nur so wild durch den Wald und bereiteten verschiedene lustige und unlustige Hinterhalten.“ ….„Schwarzer Ritter! Ritter nannte man ihn aber eher nur deshalb, weil er eine stählerne Rüstung und ein Schwert trug. In der Gegend verübte er nur Raub, überfüllte und weckte Schrecken. Seine Seele jedoch streift bis heute in Gestalt eines schwarzen Hundes durch die Wälder des Erzgebirges und man erzählt sich, dass er von dem Hund nicht erschreckt, ihm zu essen gibt und sich annimmt, befreit den Ritter damit und er zeigt ihm zur Belohnung , wo er seine Schätze versteckt hält.“ …. „Schrackagerl! Ein kleiner Hausgeist des Erzgebirges mit zerzausten Haaren.“ Schrackagerl: mit dem Kamm in der Hosentasche und mit einem grossem Buch, das kein Mensch je gelesen hat.“ …. Und wie laufen die Legenden bis Ende? Komm einfach vorbei!

Wohin? Auf dem Plešivec/Plessberg ( 1 028 m.ü.M.), wo es sich nicht nur der Wanderweg mit Erzgebirgischer Legenden gibt, sondern auch ein Hotel. Das Berghotel Orion wurde auf einem erloschener Vulkan – dem Gipfel von Plešivec/Plessberg neu gebaut. Adrenalin Park vor Ort! Abenteuerpark vor Ort! Im Hotel Orion gibt es sogar ein Kinderraum mit Malerwand vor Ort! Hurá!

Von Plešivec/Plessberg führen wunderschöne Wander-, Fahrradwege nach Boží Dar/Gottesgab (11,5 km), Abertamy (2 km), Horní Blatná (9 km), Jáchymov (8,5 km), Merklín (4,5 km), Vysoká Pec (18,5 km).

Die Fotos wurden in einem coolem Foto-Programm bearbeitet.

Eine Antwort auf „Plešivec/Plessberg (1028 m.ü.M.): Wanderweg Erzgebirgischer Legenden umwitterter Ort“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.